3 Übungen, um das Bauchgefühl zu stärken

Wir alle haben einen kleinen Wegweiser in uns. Wir müssen ihn bloß öfter beachten. Na, schon erraten, was gemeint ist? Genau, das Bauchgefühl! Und so besinnst du dich wieder mehr auf deine innere Stimme:

Wir alle kennen sie, die leise Stimme, die zu uns spricht – und dabei nur allzu gerne richtig liegt. Dennoch messen wir ihr oft viel zu wenig Bedeutung bei. Dabei macht es durchaus Sinn, unserem Bauchgefühl zu vertrauen. Niemand kennt unsere Wünsche und Bedürfnisse besser als unsere Intuition. Und sie lässt uns wissen, was uns guttut und wovon wir besser Abstand nehmen. Trotzdem überlassen wir Entscheidungen oft lieber unserem Verstand als unserem Bauch.

Mit diesen Übungen stärkst du dein Bauchgefühl

Jeder von uns ist mit Intuition gesegnet. Fällt es Kindern noch leicht, sich auf ihr Bauchgefühl zu verlassen, geht uns das im Laufe der Jahre leider ein wenig verloren. Da ist so einiges, dass sich unserer inneren Stimme in den Weg stellt: Verpflichtungen, gesellschaftliche Erwartungen oder unser eigener Perfektionismus zum Beispiel. Haben sich Verstand und Vernunft einmal durchgesetzt, wird das Bauchgefühl schwächer. Folgende Übungen helfen dir dabei, es wieder zu stärken.  

Verweile im Hier und Jetzt

Unser Verstand rast häufig zwischen Vergangenheit und Zukunft hin und her. Für eine kurze Rast in der Gegenwart bleibt da kaum Zeit. Solch ein Innehalten braucht es aber, damit du dein Bauchgefühl wieder deutlicher spürst. Gehen wir in liebevolle Beziehung mit uns selbst und unseren Empfindungen, werden wir sie finden, unsere innere Stimme. Was es dazu braucht? Bewusste Fluchten aus dem Alltag, bei denen du dich voll und ganz auf dich selbst konzentrierst und Ablenkung meidest. Das können regelmäßige Spaziergänge in der Natur, Saunagänge oder entspannende Bäder sein. Auch konkrete Entspannungstechniken wie Atemübungen, Meditation oder autogenes Training bringen dich deinem Bauchgefühl wieder näher. 

Was sagt das Bauchgefühl?

Wenn du es wieder aufgestöbert hast, dein Bauchgefühl, wartet die nächste Herausforderung: Was will es dir sagen? Lausche genau und nimm dir dafür ruhig Zeit. In unserem Inneren wird nämlich so manche Stimme laut und nicht jede meint es gut mit uns. Vielleicht vernimmst du kritische Stimmen, die dich zu etwas drängen wollen, das gar nicht deinem eigentlichen Bedürfnis entspricht. Kein Wunder, auch Erwartungen anderer verschaffen sich in deinem Inneren Gehör. Die Kunst ist es nun, deine ganz persönliche Intuition von den Wünschen und Bedürfnissen anderer zu unterscheiden – und ihr zu folgen.

Gönne deinem Verstand eine Ruhepause

Wenn du es geschafft hast, dich wieder mit deinem Bauchgefühl zu verbinden und genau hinzuhören, was es dir sagen will, hast du schon viel erreicht. Nun gilt es, das Bauchgefühl zu stärken, damit es nicht wieder in den Hintergrund tritt. Die beste Möglichkeit, um das zu erreichen? Gönne deinem Verstand in manchen Situationen ruhig einmal eine Atempause und triff Entscheidungen frei aus dem Bauch heraus. Anfangs mag sich das etwas ungewohnt anfühlen, mit der Zeit wird es aber leichter. Wichtige Entscheidungen trifft man intuitiv übrigens ohnehin mit Bauch UND Verstand, da brauchst du dir keine Sorgen machen. 

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen