Beatrice Drach

Warum jeder von uns einen Kraftplatz haben sollte

Bewegung an der frischen Luft kräftigt. Wenn man sie mit einem Ort für die ganz persönliche Auszeit verbindet, erstarkt auch die Seele. PLUS: Gewinnspiel
500 kraftplatz Silbertal Langer See Oesterreich Werbung Popp Hackner
Bild: Österreich Werbung/Popp-Hackner

Wenn ich dich fragen würde: „Hast du einen persönlichen Kraftplatz?“, an welchen Ort träumst du dich dann? In dein Bett? Aufs Sofa? Vielleicht an den Strand des letzten Urlaubs? An einen Sehnsuchtsort weit weg in der Südsee? Lass dich von mir entführen – und zwar zum Kraftplatz vor der Haustüre.

Mein Hausberg

Oft liegt das Gute so nah. Und manchmal, wie in meinem Fall, ist es sogar der Hausberg. Ich liebe es nämlich, auf dem Hausberg der Wiener – dem Kahlenberg – meine Laufrunde zu drehen. Da gibt es diesen einen kleinen Weg nahe dem Nussberg. Links von mir erstreckt sich die Hügellandschaft mit den Ausläufern des Wienerwalds, bis nach Klosterneuburg kann man blicken. An meiner rechten Seite: Weinberge und zwitschernde Vögel. Es riecht frisch und rein.

500 kraftplatz Kahlenberg Wikimedia Commons
Bild: Wikimedia Commons

Und dann fällt mein Blick über Wien. Die Donau teilt die Stadt. Die Dächer glänzen in der Sonne. Nach dem mühevollen Aufstieg folgt der leichte und beschwingte Abwärtslauf zurück in die Stadt. In diesem Moment fühle ich jedes Mal eines:

Tiefe Dankbarkeit. Eine Kraft, die aus dem Inneren kommt.

Ruhe geben, Ruhe fühlen

Ja, klar: Die Muskulatur der Beine spürt den Aufstieg auf den Berg. Und auch dafür bin ich dankbar. Aber es ist mehr als das: Ich fühle mich stark und gesund und friedvoll. Ruhe zu geben, Ruhe zu fühlen, das fällt mir eigentlich ziemlich schwer. Und natürlich weiß ich auch, was es bedeutet, sich erschöpft und müde zu fühlen. Aber: Immer wenn ich diesen Weg laufe, fühle ich mich ganz bei mir. Egal zu welcher Jahreszeit, er nimmt mich hier jedes Mal gefangen. Und ich habe gelernt: HIER tanke ich auf. Das ist mein Kraftplatz.

Da draußen warten viele Kraftplätze

Ja, ich liebe das Meer. Und ich liebe auch die Berge. Aber ich habe für mich erfahren: Die Orte, die mir Kraft und Energie geben, die können eben auch nahe sein. Als Lauftrainerin nehme ich immer wieder Kunden mit auf meine Lieblingsstrecke. Zuerst stöhnen sie – der Aufstieg ist schon recht steil. Aber dann kommt dieser Ausblick.

Beseelt von der Schönheit, die sich direkt vor der Haustüre befindet.

Und jedes Mal sind auch sie beseelt von der Schönheit und Kraft der Natur, die sich fast direkt vor der Haustüre befindet. Einmal sagte eine Kundin zu mir: „Jetzt wohne ich schon so lange hier, und nie war mir so wie heute bewusst, WIE gut ich es habe, hier zu leben.“

Deshalb mein Tipp: Such auch du dir einen Kraftplatz in der Natur. Einen, der wirklich gut und immer zu erreichen ist.

500 kraftplatz hund tadeusz lakota unsplash
Bild: Tadeusz Lakota/ Unsplash

Du musst dafür nicht laufen – aber du kannst. Vielleicht liegt dein Kraftplatz auf der Gassi-Runde mit dem Hund? Oder du findest ihn bei einer Rad-Tour? Möglicherweise gibt es im Park einen wunderbaren Baum, der Energie spendet? Deinen Kraftplatz in der Natur kannst du zu jeder Jahreszeit aufsuchen. Egal, wie das Wetter ist – seine Energie wird dich umhüllen und stark machen.

Gehe auf die Suche. Du wirst es nicht bereuen.

'