In Partnerschaft mit

Tag 1: Nachhaltig haushalten

Wir starten mit persönlichen Challenge-Zielen und einer Müllanalyse.
von red
Nachhaltig haushalten
Illustration: Rachel Katstaller

Das Challenge-Ziel

Diese Woche nehmen wir uns vor, unseren Haushalt nachhaltig zu managen. Dazu gehört unter anderem:

  • verantwortungsbewusster Umgang mit Müll
  • nachhaltig einkaufen
  • ökologisch putzen

Hier gibt es das Mini-Journal mit Platz für deine persönlichen Notizen & Ziele.

Die Müllanalyse

Bild: Pexels / SHVETS production

Wir wollen nachhaltiger leben, aber die Frage ist, wo fangen wir an? Am Anfang unserer Challenge-Woche steht deshalb erstmal die Müllanalyse. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Müll ausleeren und ansehen
Starte los in deine Küche und stelle Restmüll, Plastik und Co einmal auf den Kopf. Ja, richtig gelesen – einfach einmal ausleeren und auflegen. So bekommst du einen super Überblick, was du in den letzten Tagen weggeworfen hast.

2. Abfallliste anlegen
Wie sieht ein typischer Tag oder eine typische Woche aus? Vom Zähneputzen bis zum Kochen am Abend – wann fällt Müll bei dir an? Notiere jeden Gegenstand, der im Müll landet. Verpackungen für den Käseaufschnitt, den Tetra Pack, die Chipstüte, den Joghurtbecher – einfach alles.

Die 5R-Regel

Einmal alles analysiert, kannst du im nächsten Schritt die Produkte der sogenannten 5R Regel zuordnen:

1. Refuse: Das braucht es zukünftig nicht mehr, wie z.B. die Plastikflasche fürs Wasser.
2. Reduce: Dieses Produkt konsumiere ich seltener, wie z.B. Chips.
3. Reuse: Dieses Produkt kann ich wiederverwenden, wie z.B. das Gurkenglas zur Aufbewahrung der Haferflocken.
4. Recycle: Dieses Produkt kann ich sauber recyceln, wie z.B. die Konservendose.
5. Rot: (Kompostieren) Ups, das hätte auch in den Biomüll gepasst, wie z.B. der Kaffeesatz.

Merke dir diese 5 Regeln und du wirst sehen, dass du zukünftig deinen Müll bewusster entsorgst. #wirmachenseinfach

Tausche dich HIER mit den Teilnehmer:innen der carpe diem-Challenge aus. 🤝 Was erlebst du auf deiner Reise? 🌈 Wo liegen für dich die größten Herausforderungen? Was konntest du schon für dich mitnehmen? Wobei brauchst du vielleicht noch Unterstützung? 😀

'