Ines Glatz-Deuretzbacher

Bulletproof Coffee: Was der Powerdrink aus dem Himalaya alles kann + Originalrezept

Butterkaffee ist ein superschnelles Frühstück, das für den ganzen Tag Energie verleihen, und sogar beim Abnehmen helfen soll.
Bulletproof Coffee
Bild: Getty Images

Butter in heißem Kaffee: Eine Idee, die ursprünglich auf die Sherpas aus dem Himalaya, zurückgeht. Dave Asprey, ein amerikanischer Biohacker, hat diese Tradition beim Bergsteigen in Tibet ausprobiert und war augenblicklich von der energiespendenden Wirkung überzeugt. Zurück im Silicon Valley, hat er dort den weltweit bekannten Bulletproof Coffee entwickelt, der mittlerweile in aller Munde ist.

Was kann der kugelsichere Kaffee?

Anhänger der speziellen Kaffeevariante schwören auf seinen Extrakick an Power und ein Sättigungsgefühl, das bis zu Mittag anhält (bis zu sechs Stunden), da kann man ein zusätzliches Frühstück problemlos auslassen. Besonders Anhängern der Paleo-Diät (Steinzeit-Diät) und allen, die aufgrund ihrer Ernährungsform auf Kohlenhydrate verzichten, kommt der Bulletproof Coffee besonders zugute.

Ketone statt Glykose fürs Gehirn

Das für den Kaffee verwendete Öl besteht aus mittelkettigen Triglyceriden, die nur eine sehr geringe Anzahl an Kohlenstoffatomen in jedem Molekül enthalten. Der Körper kann somit das Fett schnell in sogenannte Ketonkörper umwandeln. Ketone sind Energieträger, die die Blut-Hirn-Schranke besonders schnell passieren, und somit innerhalb kürzester Zeit Energie liefern. Normalerweise ist es die Glukose aus Zucker und Kohlenhydraten, die dafür zuständig ist.

Der Vorteil der Ketonkörper: Ein Leistungseinbruch wird langfristig vermieden, da keinerlei Einfluss auf den Blutzuckerspiegel stattfindet. Angst von so viel Fett zuzunehmen, braucht man bei richtiger Anwendung nicht zu haben. Der Bulletproof Coffee regt den Fettstoffwechsel an indem er die Synthese von Ketonkörpern unterstützt. Außerdem werden ja die Kalorien vom Frühstück eingespart.

So geht das Originalrezept eines Bulletproof Coffee

Tipp für Anfänger: Fettanteil langsam steigern – nicht jeder verträgt die Mischung sofort.

Zutaten

  • 1 Tasse Kaffee aus dem Filter oder via French-Press zubereitet
  • 1 EL MCT (medium chain triglycerides) Öl
  • 1 EL Weidebutter

Zubereitung

  • Diese Mischung dann mit einem Pürierstab mixen bis eine Schaumkrone und eine angenehm cremige Konsistenz entstanden ist.
  • Wer noch weiter tunen will, kann noch Vitamin D-Öl hinzufügen.
  • Unbedingt heiß genießen, denn nur dann sind die Fette gelöst!

Ganz schön üppig: An Gehalt hat das Getränk, in genau der oben geschilderten Zusammensetzung, 250 Kilokalorien zu liefern und satte 28 Gramm Fett. Das würde man aber locker auch mit einem üblichen Frühstück zu sich nehmen. (Auch interessant: Wie viel Kaffee ist eigentlich gesund?)

'