Wie benutzen Kinder Zahnseide-Sticks?

Was die Mundhygiene des Nachwuchses angeht, sollten wir nichts dem Zufall überlassen. Zum Glück gibt es Zahnseide-Sticks für Kinder.

Dass Zähneputzen ab dem ersten Milchzahn wichtig ist, wissen wir. Für eine gründliche Mundhygiene ist aber noch ein bisschen mehr nötig. Zwischen den Zähnen lagern sich Bakterien nämlich besonders gerne ab – und diese gilt es auch im Milchgebiss zu entfernen. Mit Zahnseide-Sticks für Kinder ist das glücklicherweise auch kein Problem. Etwa 30 Prozent der täglichen Mundhygiene macht die Reinigung der Zahnzwischenräume aus. Bereits die Kleinsten erlernen so eine wichtige Routine, um ihr Gebiss langfristig kariesfrei zu halten.

Zahnseide-Sticks für Kinder: Fragen und Antworten

Ab wann ist Zahnseide für Kinder sinnvoll?

Blitzen nur vereinzelt Zähnchen aus dem Mund, macht Zahnseide für Kinder noch wenig Sinn. Ganz anders verhält es sich, sobald das Milchgebiss ausbildet ist. Werden Zahnzwischenräume enger, erhöht sich das Risiko für Karies, sofern nicht gründlich gereinigt wird. Denn Zahnbürsten gelangen dort auch bei gründlichster Reinigung nicht hin. Höchste Zeit also, zu Zahnseide oder Zahnseide-Sticks zu greifen. Die selbstverständliche – gerne auch spielerische – Anwendung in jungen Jahren trägt maßgeblich dazu bei, dass die tägliche Reinigung zwischen den Zähnen zur Routine wird. Ab einem Alter von etwa zwei bis vier Jahren lassen sich Kinder recht gut darauf ein. 

Welche Zahnseide für Kinder verwenden?

Am besten funktioniert die Reinigung der Zahnzwischenräume mit sogenannten Zahnseide-Sticks für Kinder. Der Faden ist hier in einer speziellen Vorrichtung verankert, was die Sache denkbar einfach macht. Langweilig wird es dem Nachwuchs mit solchen Zahnseide-Sticks übrigens nicht. Die Produkte kommen in allen möglichen Formen daher und sind ansprechend bunt. Besonders beliebt bei den Kleinen: Halterungen in Tiergestalt.   

Wie benutzt man Zahnseide-Sticks für Kinder?

Wenn es darum geht, die Zahnseide zwischen den Zähnen zu bewegen, legen sogar die Kleinsten gerne Hand an. Bis ins späte Volksschulalter ist die Feinmotorik allerdings noch nicht gut genug entwickeln, um das auch wirklich souverän zu erledigen. Hier sind also Mama und Papa gefragt. Wichtige Faustregel: Zuerst werden die Zahnzwischenräume gereinigt, anschließend die Zahnoberflächen. Am besten lassen sich Zahnseide-Sticks bei jüngeren Kindern anwenden, wenn ihr Kopf in Mamas oder Papas Schoß gebettet ist. 

Was hilft, wenn Kind keine Zahnseide benutzen will?

Gründliche Mundhygiene wird zur Nervenprobe, wenn sich der Nachwuchs mit Händen und Füßen dagegen wehrt. Was hilft: Einen fröhlichen und entspannten Moment abwarten und das ganze spielerisch angehen. Aus dem Zahnseide-Stick für Kinder wird dann im Nu ein emsiges Tierchen, dem man helfen muss, seine Höhle zu putzen. Das macht neugierig, es auch selbst auszuprobieren.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen