Tag 6: Ingwer-Shots für den nötigen Energieschub

Bereit für einen gesunden Shot am Morgen? Mit ganz einfachen Zutaten mixen wir heute gemeinsam einen Energie- und Immunbooster.

„Du bist, was du isst!” – Diese Redewendung hast du sicher schon oft gehört, doch sie ist wahr. Welche Nahrung wir unserem Körper tagtäglich zuführen hat Einfluss auf unseren gesamten Organismus und auf unser tägliches Wohlbefinden. Vor allem morgens sollten wir unser Essen sorgfältig auswählen, damit wir unseren Motor mit den richtigen Nährstoffen versorgen, um voller Energie zu starten. Ein Rezept, welches dir gleich am Morgen einen Booster verpasst, verraten wir dir heute:

Probiere unser Rezept für Ingwer-Shots aus!

Und so geht’s:

DIY-Ingwer Shots für einen Energie-Kick am Morgen

Zutaten

  • 100 g Ingwer mit Schale
  • 2 Zitronen
  • 4 Mandarinen
  • 1 Apfel
  • 50g Agavendicksaft
  • 1 TL Kurkuma
  • Ca. 150 ml Wasser (oder Fruchtsaft)
  • Optional noch eine Prise Pfeffer

Zubereitung

  1. Ingwer und Apfel gründlich waschen und in Stücke schneiden. Den Apfel natürlich vorab auch noch entkernen.
  2. Zitronen und Mandarinen werden geschält und anschließend ebenfalls zerteilt.
  3. Dann kommen diese Zutaten zusammen mit dem Wasser, Kurkuma und Agavendicksaft in den Mixer. Alles gut mixen und schon ist der Ingwer-Saft fertig.
  4. Für die Aufbewahrung fülle den Saft in eine saubere Flasche und stelle ihn in den Kühlschrank. So hält der Saft ungefähr eine Woche. Wem der Ingwer zu scharf ist, kannst du zusätzlich anderes Obst hinzugeben.

Lebensmittel fürs Oberstübchen

Unsere grauen Zellen sind täglich in Gebrauch – da sollten wir sie auch mit den richtigen Nährstoffen versorgen. Diese sechs Lebensmittel kannst du regelmäßig in deine Ernährung einbauen, um deinem Gehirn und damit dir selbst etwas Gutes zu tun:

  1. Kürbiskerne enthalten viele Omega-3-Fettsäuren, die das Getriebe in unserem Kopf schmieren. Nicht zu vergessen, der hohe Eisengehalt, welcher bei der Protein-Produktion hilft.
  2. Vollkorn-Produkte enthalten unter anderem gesunde Ballaststoffe und langkettige Kohlenhydrate – sie sind also wahre Energielieferanten.
  3. Leinöl ist aufgrund seines speziellen Geschmacks oft unbeliebt, ist aber ein super Kraftstoff für viele Prozesse in unserem Gehirn.
  4. Äpfel können mit ihren Vitaminen deine Konzentrationsfähigkeit verbessern.
  5. Alle Arten von Nüssen bringen das Gehirn mit Vitaminen und Proteinen so richtig in Schwung.
  6. Hülsenfrüchte sind absolute Alleskönner und beliefern dich mit allerlei Nährstoffen, die deinen Kopf fit halten.

Übrigens: Aufgrund der hohen Nährstoffdichte und dem starken Sättigungseffekt zählen Hülsenfrüchte zu den weltweiten Grundnahrungsmitteln. Die Senkung des Cholesterin-Spiegels und Bluthochdrucks sind noch weitere positive Nebeneffekte. Vor allem bei einer fleischlosen Ernährung macht es Sinn, auf die kleinen Powerfrüchte zu setzen.

Zwar verträgt nicht jeder die enthaltenen Lektine, Enzymhemmer und Phytinsäuren – daher kommt auch der Spruch: „Jedes Böhnchen ein Tönchen”. Allerdings kann ma diesen Effekt mit einfachen Tricks gut schmälern. Nähere Informationen dazu und leckere Rezepte mit Hülsenfrüchten findest du hier.

Kennst du schon unsere Challenge-Facebookgruppe? Schau vorbei und tausch dich mit anderen aus!

#wirmachenseinfach

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen