So fermentierst du Radieschen

Wir fermentieren die Rettichsorte mit Laketechnik.

Gärgefäß: 1 l Inhalt
Basistechnik: Laketechnik

ZUTATEN

400g Radieschen
2 Stück Frühlingszwiebel
2-3 Scheiben frischer Ingwer

1 EL Chiliflocken

LAKE
1 EL unraffiniertes Meersalz
1 TL Feinkristallzucker
1 l Wasser

Fermentierte Radieschen
Bild: Melina Kutelas

ZUBEREITUNG

  1. Radieschen und Frühlingszwiebel waschen. Vom Frühlingszwiebel wird nur der weiße Teil verwendet, dieser wird der Länge nach halbiert. Nun mit dem Ingwer und den Chiliflocken möglichst fest in das Gärgefäß füllen. Möglichst fest hineinstopfen, damit das Gemüse nicht an die Oberfläche steigt.
  2. Die Lake herstellen (Feinkristallzucker zergeht schneller). Nun wird die Lake über das Gemüse gegossen, dass dieses vollständig bedeckt ist. Die übrige Lake im Kühlschrank leicht abgedeckt aufbewahren (eine Woche haltbar).
  3. Eine Abdeckung auf die Radieschen legen, sie sollte auch mit Lake bedeckt sein. Mit dem Deckel leicht abdecken, aber nicht ganz verschließen, damit das CO2 entweichen kann. Nun das Gärgefäß auf ein Blech geben, mit einem Tuch bedecken und an einem kühlen Ort ohne direkter Sonne 7–10 Tage fermentieren lassen.

Behalte das Glas im Blick! Falls Flüssigkeit entweicht, etwas von der übrig gebliebenen Lake nachgießen.

Tipp: Für Salate oder einfach auf Spießchen zum Dippen stecken.

Mehr Rezepte mit Fermentieren