Ablaufdatum: Wann muss ich Kosmetik entsorgen?

In unseren Badezimmerregalen stehen viele Kosmetikprodukte, die wir länger nicht mehr verwendet haben. Zeit, aufzuräumen! Doch wie lange ist Kosmetik haltbar? Und was muss weg? Die Antworten gibt es hier.

Spontane Errungenschaften aus der Drogerie, Beauty-Geschenke, Kosmetikproben und mehr: Bei uns allen sammeln sich mit der Zeit Kosmetikprodukte an, die wir manchmal vergessen und lange nicht verwenden. Doch egal ob Bodylotion oder Make-up, ob Männer-Pflege oder Naturprodukte: Auch Kosmetik hat ein Ablaufdatum. Wir helfen bei der Frage: Welche Produkte kann ich wie lange benutzen?

Ablaufdatum & Haltbarkeit von Kosmetik-Produkten:

Sonnencreme

Das Kosmetikprodukt, bei dem wir uns wohl am häufigsten fragen, ob wir es noch verwenden können: die Sonnencreme. Bei ungeöffneten Sonnencremes lautet die Antwort meist ja, bei geöffneten nein. Denn ungeöffnete Sonnencremes sind meist mindestens zwei Jahre haltbar – wurde sie also im vorigen Sommer gekauft, kann sie getrost verwendet werden.

Bei geöffneten Sonnencremes verändern sich die Inhaltsstoffe durch die Oxidation mit Sauerstoff und verlieren so nach einem Jahr einen Teil ihres UV-Schutzes. Das Symbol der geöffneten runden Dose gibt Aufschluss über die Haltbarkeit nach der Öffnung. 12 M steht für 12 Monate. Wurde sie also am Ende des Sommers im September geöffnet, kann sie im Mai noch verwendet werden. Allerdings verkürzt sich der Zeitraum, wenn das Produkt etwa großer Hitze am Strand oder im Auto ausgesetzt war. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kauft lieber eine neue Sonnencreme für die neue Sommersaison.

Cremes und Bodylotion

Auch für Cremes und Bodylotions gilt meist: Nach dem Öffnen sind sie für etwa 12 Monate haltbar. Stehen Cremes länger in ihrem Badezimmerschrank, ist es eine gute Idee, sie zu entsorgen.

Allerdings können viele Bodylotions ohne Probleme nach diesem Zeitraum noch verwendet werden. Denn was für das Ablaufdatum von Lebensmittel gilt, gilt auch für Kosmetik – verlassen wir uns daher mehr auf unsere Sinne. Riecht die Creme komisch, hat sich ihre Farbe verändert oder fühlt sie sich seltsam an: weg damit. Ist Beschaffenheit und Geruch jedoch noch total in Ordnung, kann sie noch verwendet werden.

Make-up

Auch bei flüssigem Make-up ist die Devise: riechen, sehen, fühlen. Spürt sich das Produkt für alle Sinne richtig an, können wir es noch verwenden.

Geöffnete Produkte halten übrigens länger, wenn wir nicht mit unseren keimbehafteten Fingern in die Tiegel greifen. Deshalb vorher immer gut Hände waschen oder saubere Applikationshilfen für die Entnahme verwenden. Sind Hilfen wie Pipetten im Produkt integriert, sollten diese bei der Anwendung nicht unsere Haut berühren, um wieder bakterienfrei in der Flasche zu landen.

Lidschatten, Puder, Rouge

Pudrige und trockene Kosmetikprodukte sind langlebiger als ihre flüssigen Geschwister. Ungeöffnet können sich diese sogar zwei Jahre lang gut halten.

Geöffnete Puder-, Rouge- und Lidschatten-Döschen bekommen am besten keine Feuchtigkeit ab – also lieber nicht im feuchten Badezimmer lagern. Und wenn, dann bitte gut verschlossen in einem zusätzlichen Schminkbeutel.

Wimperntusche, Kajal, Eyeliner

Alle Produkte, die auf oder in der Nähe unserer Schleimhäute aufgetragen werden, sind besonders heikel. Um Augenentzündungen & Co. zu vermeiden, sollten Mascara, Eyeliner und Kajal regelmäßig ausgetauscht und erneuert werden. Ältere geöffnete Produkte wandern lieber in den Müll.

Ein Tipp, damit die Mascara länger hält: Viele von uns pumpen automatisch vor der Anwendung das Bürstchen ein und aus – das ist überhaupt nicht notwendig und presst viel Luft in die Verpackung. Das führt dazu, dass die Mascara schneller austrocknet und ausgetauscht werden muss.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen