Gibt es „schwere Knochen“ wirklich?

"Schwere Knochen" sind eine beliebte Ausrede für Übergewicht. Aber ist an der Begründung wirklich etwas dran? Wir haben nachgefragt.
von red
Gibt es „schwere Knochen“ wirklich?
Bild: Mathew Schwartz/Unsplash

Da kasteit man sich ohnehin schon bis hart an die kulinarische Kümmernis, wuchtet den Wanst widerwillig in Workouts – und dann reckt sich einem der Zeiger der Waage entgegen wie ein Mittelfinger: wieder nur ein – kaum messbarer – Minifortschritt! Wer hat sie da noch nicht von sich gehört, die seufzende Schlussfolgerung und innere Kapitulation: „Ich kann nix dafür. Ich hab ganz einfach schwere Knochen!“

Nun: Teil eins dieser Aussage stimmt hundertprozentig. Skelette sind unterschiedlich beschaffen, und besser mit Kalk versorgte Knochen haben ein höheres spezifisches Gewicht. Da kann man wirklich nichts dafür. Genauso wenig können diese schwereren Knochen aber etwas für massives Übergewicht, denn sie schlagen auf der Waage mit maximal drei Kilogramm Gewichtsunterschied gegenüber den „Knochen light“ zu Buche.

Wenn’s um mehr als diese drei Kilo Unterschied geht, kann das also sicher nicht nur am Gebein liegen. Anders gesagt: Das mit den „schweren Knochen“ ist dann leider keine zuverlässige Aussage mehr …

Nachgefragt bei: DR. MICHAEL MÜLLER-THIES, Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitationsmedizin in Salzburg

KENNST DU SCHON DAS carpe diem-MAGAZIN?
carpe diem ist ein Lifestylemagazin für alle, die konkrete Inspirationen für ein gutes Leben aus den Bereichen ErnährungBewegungErholung & Bewusstsein 
suchen. Das Magazin erscheint alle zwei Monate in Österreich und vereinzelt in Deutschland und in der Schweiz (nächste Ausgabe: 9. Juni 2021). Hol dir jetzt ein Jahresabo mit Hula-Hoop-Reifen um nur €29,90!

'