In Partnerschaft mit

Wie wir Frieden mit der Vergangenheit schließen – Podcast #74 mit Motivationstrainerin Gabi Wimmler

Die Salzburger Motivationstrainerin verrät im Podcast, wie wir Ängste überwinden und Veränderungen gegenüber offen sein können.

Ăśber diese Episode

Die aus dem Lungau stammende Persönlichkeitstrainerin hat gerade ein schönes, kleines Buch veröffentlicht: „Weil ich alles sein kann, was ich will: Der Schlüssel zu mehr Selbstvertrauen, Lebensfreude und Erfolg“. Diesem Motto folgend, haben wir uns auf die Suche nach den maßgeblichen Faktoren für Lebensfreude begeben.

Im Podcast mit carpe diem-Host Holger Potye erklärt Gabriele Wimmler, warum es so wichtig ist, einen Beruf zu haben, der einem Freude bereitet, und wie wir diesen durch mentale Stärke auch finden können. Wichtig dabei: Mentale Stärke und Selbstwert kann man trainieren – und wir sollten dies auch unbedingt tun.

Gabi bemüht dafür das Bild eines Baumes, der im Sturm steht. Je heftiger der Sturm wird, desto tiefer verwurzelt sich der Baum in der Erde, desto tiefer reichen die Wurzeln in den Boden, und desto stärker stehen wir auf unseren beiden Beinen. O-Ton Gabi: „Ich möchte den Menschen Zuversicht und ein Urvertrauen weitergeben.

Es lohnt sich, an Herausforderungen zu wachsen. Wir haben eine enorme Kraft in uns. Und ich möchte in meinem Leben eine Mutmacherin sein.“ Klingt so, als hätte die Motivations- und Persönlichkeitstrainerin den perfekten Job für sich gefunden.

Um tiefere Wurzeln zu bilden, müssen wir laut Gabi Frieden mit der Vergangenheit schließen. Wie wir das am besten anstellen, erfährt ihr im Podcast: „Wir haben einen freien Willen und können jeden Tag entscheiden, ob wir Glückskinder oder Pechvögel sind. Wichtig ist es, aus der Opferrolle rauszukommen und aktiv auf Dinge zuzugehen.“

Ich möchte eine Mutmacherin sein!

Weiters erfahren wir, warum es nicht egal ist, was wir denken. Denn Gedanken erzeugen laut der Persönlichkeitstrainerin Gefühle, und die manifestieren sich gerne einmal in der Realität. Was ich ausstrahle, bekomme ich zurück.

Die Salzburgerin ist auch ein großer Freund von Veränderungen. Wir stecken oft in unbefriedigenden Lebenssituationen, weil wir alle (logischerweise) Angst vor dem Neuen/Unbekannten haben. Wie wir mit diesen Ängsten am besten umgehen und welche Tricks es dafür gibt, verrät sie im Podcast. Außerdem rät Gabi zum Führen eines kleinen Tagebuchs, in das die guten Dinge des Lebens eingetragen werden.

Gabis tägliches Ritual sind Kaffee am Morgen und der tägliche Eintrag ins Dankbarkeitstagebuch am Abend.

Eines ihrer Lieblingszitate kommt von Goethe:

Das Außergewöhnliche geschieht nicht auf glattem, normalem Wege.

Johann Wolfgang von Goethe

Viel SpaĂź bei diesem Podcast!

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, dann schreibt bitte einen Kommentar und schenkt uns 5 Sterne auf Apple Podcasts. Wir freuen uns ganz besonders ĂĽber Post, Anregungen und Ideen von euch. Schickt sie uns an: podcast@carpediem.life

Du findest unsere Podcasts auf SoundcloudSpotifyApple Podcasts und Google Play. 

'