Welche Hausmittel helfen bei Sonnenbrand?

Sonnenbrand versuchen wir natürlich zu vermeiden. Wenn die Haut aber doch mal leicht verbrennt, versprechen diese Hausmittel Linderung.

Wir lieben den Sommer – mit Sonne, See und ganz viel Eiscreme. Dabei ist die richtige und möglichst schadstofffreie Sonnenpflege im Sommer das A und O. Denn sonst kann zu viel Sonne die Haut schädigen. Dann ist sie gerötet, heiß und nach ein paar Wochen schält sie sich ab: Sonnenbrand kennen wir alle (und manche auch Sonnenallergie). Aber: Wenn deine Haut doch einmal etwas zu viel Sonne abbekommt, gibt es ein paar einfache Hausmittel, die helfen können. Am wichtigsten: viel trinken!

5 Hausmittel bei Sonnenbrand

Aloe vera

Die bekannteste Wunderwaffe bei Sonnenbrand ist Aloe-vera-Gel. Dieses kannst du übrigens ganz leicht selber machen. Das Gel der Wüstenpflanze wirkt kühlend und spendet der geschädigten Haut Feuchtigkeit.

Kokosöl hilft als Hausmittel gegen Sonnenbrand

Auch Kokosöl spendet der Haut Feuchtigkeit. Die enthaltene Laurinsäure wirkt entzündungshemmend und regenerierend. Kokosöl schmilzt übrigens bei etwa 23 °C. Heißt: Ist es fest, kannst du es in der Hand anwärmen, damit es flüssig wird.

Kamille

Kühlende Umschläge aus einem Sud mit Kamillenblüten wirken entzündungshemmend. Außerdem lindern sie eventuelle Schmerzen.

Joghurt und Quark kühlt die verbrannte Haut

Quark- oder Joghurt spenden der Haut Feuchtigkeit und kühlen. Gib das Milchprodukt am besten nicht direkt auf die Haut, so wird sie nicht unnötig gereizt. Gut sind Quark- oder Joghurtwickel, die den Säureschutzmantel der Haut stärken können.

Hausmittel Hamamelis: Gut bei Sonnenbrand

In der Rinde und den Blättern der Hamamelispflanze stecken zusammenziehende und entzündungshemmende Substanzen. Vor allem Gerbstoffe, die Sonnenschäden lindern, die Haut beruhigen und entzündungshemmend wirken.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen