Schuppen ade: Versuch es mit Hausmitteln

Bei manchen Menschen ist die Kopfhaut eine Diva: Sie juckt und lässt regelmäßig Schuppen auf die Schultern rieseln – doch es gibt Hausmittel, mit denen du die lästigen Begleiter loswirst.

Schuppen sind eigentlich völlig harmlos: Sie entstehen, wenn vermehrt abgestorbene Hautzellen abgestoßen werden. Die Ursache dafür kann erblich bedingt sein, aber auch die Folge von einer Hautkrankheit, die jedenfalls ärztlich behandelt werden sollte. Schuppen loswerden wollen Betroffene aber auf jeden Fall.

Im ersten Schritt gilt es, zu analysieren: Sind es trockene oder fettige Schuppen? Zumindest wenn Schuppen nicht die Folge einer Erkrankung sind – was du vor einer Eigenbehandlung unbedingt beim Arzt vorab abklären solltest – , unterscheidet man zwischen trockenen und fettigen Schuppen. Letztere sind kleinere, weiße Schüppchen am Haaransatz, die entstehen, wenn die Kopfhaut zu viel Talg produziert. Trockene Schuppen bilden sich, wenn die Kopfhaut zu trocken ist, und lösen sich in Form von Hautplättchen ab.

Wer also seine Schuppen loswerden will, sollte die Hausmittel auf die Art der Schuppen anpassen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Schuppen loswerden: Was hilft bei …

… trockenen Schuppen

Olivenöl

Für eine geschmeidige Kopfhaut kannst du eine kleine Menge Olivenöl einmassieren, über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag mit einem milden Shampoo auswaschen. Das tut trockener Kopfhaut gut, die oft durch tägliche Haarwäsche stark beansprucht wird.

Aloe Vera

Aloe Vera ist nicht nur bei Sonnenbrand eine wahre Wohltat. Wer seine trockenen Schuppen loswerden will, nützt auch hier die Wunderpflanze: Aloe Vera ist eine der besten natürlichen Feuchtigkeitslieferanten überhaupt. Fülle zu gleichen Anteilen reinen Aloe-Vera-Saft und Leitungswasser in eine Sprühflasche, gib wenige Tropfen Mandel- oder Olivenöl dazu und sprüh die Mischung auf die Kopfhaut. Wichtig: die Flasche vor Gebrauch gut schütteln, damit sich das Öl mit dem Anti-Schuppen-Gemisch verbinden kann.

Kamille

Trockene Kopfhaut juckt und ist oft gereizt. Hier kann Kamille Abhilfe schaffen. Sie wirkt einerseits beruhigend und in Kombination mit einem hochwertigen Öl auch nährend – ideal, wenn man trockene Schuppen loswerden möchte. 3 bis 5 Beutel Kamillentee in einer Tasse 10 Minuten ziehen lassen. Das Ganze mit 2 Esslöffel Mandelöl vermischen – am besten mit einem Pürierstab, damit eine gleichmäßige Textur entsteht. Dann als Über-Nacht-Kur in die Kopfhaut einmassieren. Haare am nächsten Morgen wie gewohnt waschen.

… fettigen Schuppen

Apfelessig

Apfelessig ist nicht nur im Haushalt vielseitig einsetzbar, er hilft auch, wenn du fettige Schuppen verlässlich loswerden willst. Apfelessig reinigt die Talgdrüsen und reguliert gleichzeitig den pH-Wert der Haut. Einfach Apfelessig und Wasser zu gleichen Teilen mischen, in die Kopfhaut einmassieren und zehn Minuten einwirken lassen. Danach gründlich ausspülen.

Kokosöl

So eigenartig das klingt, aber Kokosöl hilft gegen fettige Schuppen. Viele der darin enthaltenen Fettsäuren sind Laurinsäuren, die den schuppenverursachenden Pilz bekämpfen. Vor dem Haarwaschen das Öl in die Kopfhaut massieren, zehn Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem (Schuppen)-Shampoo oder einer festen Haarseife auswaschen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen