7 Anregungen, wie du entspannt mit Baby Weihnachten feierst

Das erste Weihnachten mit Baby ist für Eltern etwas ganz Besonderes. Damit du es so richtig genießen kannst, hier ein paar Ideen.

Das erste Weihnachten ist für ein Baby unglaublich aufregend: All die bunten Lichter, die glitzernden Christbaumkugeln, die herrlichen Weihnachtsgerüche und das raschelnde Geschenkpapier. Kurzum: Neugeborene erleben das Fest der Liebe mit allen Sinnen. Damit das erste Weihnachten mit deinem Schatz für deine kleine Familie zu einem wundervollen Erlebnis wird, haben wir einige Anregungen:

So wird Babys erstes Weihnachten ein Fest

1. Gut geplant ist halb so stressig

Gerade die Vorweihnachtszeit ist für uns Erwachsene oft sehr stressig: Last-Minute-Geschenke, 3-Gänge-Menü und die ganze Familie unter einem Dach rauben uns schon mal den letzten Nerv. Damit dein erstes Weihnachten mit Baby möglichst stressfrei wird, besorge Geschenke für deine Liebsten am besten frühzeitig und schiebe nicht alles auf den letzten Moment auf.

2. Weihnachten mit Baby: Keine zu hohen Erwartungen

Der Christbaum fällt um, dein Baby hört nicht auf zu weinen, das Essen ist versalzen – an Weihnachten kann so einiges passieren, das deine Vorstellung von einem perfekten Fest mit Baby zunichte macht. Darum: Verabschiede dich von der Vorstellung eines perfekten Weihnachtsfestes. Sei lieber für deinen kleinen Lieblingsmenschen da und genieße einfach die Zeit mit deiner neuen Familie.

3. Das richtige Outfit

Kleine Wichtel und Weihnachtsmänner sind zwar ultraniedlich anzusehen. Wenn das Weihnachtsoutfit für das Baby aber zwickt und zwackt, wird der kleine Spatz schnell quengelig. Babys Weihnachtsoutfit sollte darum möglichst gemütlich sein.

4. Nicht zu viel Besuch einplanen

Ist das Baby erstmal auf der Welt, will es natürlich jeder aus der Familie und dem Freundeskreis besuchen. Für das Neugeborene kann es aber sehr stressig sein, wenn es von Arm zu Arm gereicht und von jedem betüdelt wird. Plane darum lieber nicht zu viel Besuch während der Festtage ein – die ja ohnehin schon stressig genug sein können.

5. Baby und Weihnachten: Es muss kein Festmahl sein

Das Essen für Weihnachten kannst du vorbereiten – oder auch einfach Pizza bestellen. Denn ganz ehrlich: Muss es unbedingt Gänsebraten sein? Das Wichtigste ist doch, dass man gemeinsam isst, da ist es zweitrangig, was es zu essen gibt.

Was die Mahlzeiten für deinen kleinen Liebling angeht: Plane an den Festtagen genügend Stillpausen ein. Isst dein Spatz bereits Brei, kannst du diesen wunderbar ein paar Tage vorher zubereiten, einfrieren und nach Bedarf an Weihnachten auftauen.

6. Ausreichend Ruhezeiten einberechnen

Babys brauchen sehr viel Schlaf – auch an Weihnachten ist das nicht anders. Es empfiehlt sich darum, genügend Ruhezeiten für deinen Liebling einzuplanen, in denen er schlafen kann. Dann ist er ausgeruht und kann die Feststimmung entspannt auf sich wirken lassen.

7. Entspannt bleiben und genießen

Das Wichtigste, damit eure kleine Familie zusammen ein fröhliches erstes Weihnachten verbringen kann: Bleibt gelassen und genießt die Feiertage zusammen. Deko, Essen und alles andere sind nebensächlich. Wenn du entspannt und so richtig in Weihnachtsstimmung bist, kann auch dein Baby sein erstes Weihnachtsfest in vollen Zügen genießen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen