Vitamine: Diese 5 sind die wichtigsten auf der Liste

Strahlende Haut, Nervenstärke und Energie: Vitamine sorgen für viele positive Effekte. Diese 5 Vitamine sind für uns besonders wichtig.

Unser Lebensstil und unsere Ernährung können einen großen Teil dazu beitragen, dass wir uns glücklich, gesund und so richtig wohl in unserer Haut fühlen. Hier spielt auch die Balance von Vitaminen eine wesentliche Rolle. Denn neben Mineralstoffen und Spurenelementen wie Magnesium, Calcium, Eisen & Co. sind vor allem auch Vitamine wichtig für unsere Gesundheit – gut zu wissen, welche von der langen Liste wir besonders brauchen:

Liste: Auf welche Vitamine wir nicht verzichten

1. Vitamin A für gute Augen

Vitamin A ist für verschiedenste Vorgänge im Körper bedeutend. Besonders wichtig ist es für das Wachstum und die Neubildung von Zellen in Geweben wie der Haut oder in Schleimhäuten. Es kann sogar Zellschäden durch freie Radikale verhindern und lässt so Haut und Haare strahlen. Auch für unseren Sehsinn und für unser Immunsystem ist Vitamin A unverzichtbar.

Vitamin A steckt in vor allem in Leber, Seefisch, Eiern und Milchprodukten. Die Vitamin A-Vorstufe Beta-Carotin findet sich in Karotten, Brokkoli, Paprika und Spinat.

2. Vitamin B für Nervenstärke und Vitalität

Vitamin B ist genau genommen kein einzelnes Vitamin, sondern eine ganze Vitamingruppe. Bei dieser Gruppe handelt es sich um wahre Multitalente, denn die acht Vitamine sind für viele komplexe Vorgänge im Körper wesentlich. Alle acht sind unterschiedlich und ergänzen sich dadurch wunderbar: Sie stärken unser Gehirn und Nervensystem und tragen zu unserem Wohlbefinden, inneren Antrieb und Vitalität bei. Bei Frauen können B-Vitamine auch bei körperlichen sowie psychischen PMS-Symptome helfen. Schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Bedarf an B-Vitaminen, vor allem B9, der Folsäure.

B-Vitamine finden sich vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eier und Milch, aber auch in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und grünem Gemüse.

3. Vitamin C für strahlenden Teint

Was auf der Liste wichtiger Vitamine nicht fehlen sollte: Vitamin C, denn es hilft super, wenn wir uns nicht ganz fit fühlen. Es stärkt nämlich unsere Abwehrkräfte und unterstützt unser Immunsystem. Doch auch für unser äußeres Erscheinungsbild tut Vitamin C so einiges. Es ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt, schützt die Zellen vor freien Radikalen und hilft der Haut dabei, Feuchtigkeit zu binden. So schützt Vitamin C vor Hautalterung und ist maßgeblich an einem strahlenden und frischen Teint beteiligt.

Vitamin C steckt vor allem in frischem Gemüse und Zitrusfrüchten.

4. Vitamin E schützt vor freien Radikalen

Neben Vitamin A und Vitamin C ist vor allem auch Vitamin E ein fleißiger Fänger von zellschädigenden freien Radikalen. Pflanzen bilden Vitamin E, um sich vor Umwelteinflüssen zu schützen – und das passiert quasi auch bei uns im Körper. Mit seiner antioxidativen Wirkung fungiert das Vitamin als Schutzsystem für unsere Zellen und wehrt mögliche Schäden der Zellmembranen ab. Vitamin E schützt uns vor Schäden durch Abgase, Zigarettenrauch & Co. und hält unsere Haut länger jung.

Vitamin E steckt in Haselnüssen, Weizenkeimen und vor allem in pflanzlichen Ölen. Gute Quellen sind Sonnenblumen-, Maiskeim- oder Rapsöl, am besten kaltgepresst. Vitamin E reagiert empfindlich auf Licht und Sauerstoff, die Öle daher bitte lichtgeschützt lagern.

5. Vitamin D für ein starkes Immunsystem

Eigentlich ist es kein Vitamin, sondern eine Hormon-Vorstufe. Denn: Unser Körper produziert Vitamin D selbst – allersings nur mithilfe von Sonneneinstrahlung. Über die Nahrung allein – wie über fetten Seefisch oder Eigelb – können wir unseren Bedarf nicht decken. Doch unser Immunsystem braucht Sonne und ausreichend Vitamin D: Damit die sogenannten Killerzellen der Immunabwehr aktiv werden können.

Experten schätzen: In Österreich haben in den Wintermonaten von November bis März rund 80 Prozent der Bevölkerung einen Vitamin-D-Mangel. Das ließe sich beheben: Mit Form von Vitamin-D-Tropfen oder Tabletten. Diese Substitution solltest du nicht eigenmächtig vornehmen, sondern erst zum Arzt gehen und das Blut analysieren lassen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen