Mandelmilch selber machen

Wie du die pflanzliche und kalorienarme Alternative zur Kuhmilch selber herstellst.
von Janina Lebiszczak | 26. September 2015
5112 Mandelmilch Sonja Priller
Bild: Sonja Priller

Die Königin unter den Pflanzenmilchsorten – denn Mandeln sind reich an Magnesium, Calcium, Mangan und Vitamin E und sättigen lange. Keine Sorge wegen dem sehr hohen Fettanteil: Ähnlich wie bei Olivenöl besteht dieses Fett hauptsächlich aus aus gesunden Omega-Fettsäuren. Mandelmilch ist (wenn un­gesüßt) sogar die kalorienärmste der Milchvarianten. Der nussige Geschmack eignet sich besonders gut fürs Backen.

ZUTATEN

250 Gramm Mandeln
1 Liter Wasser

Agavendicksaft nach Belieben

ZUBEREITUNG

  • Mandeln (Auf Bioqualität achten, Mandeln aus Monokultur sind verzichtbar, diese sind etwa im Herstellerland Kalifornien oft Usus)
    8 bis 10 Stunden in kaltem Wasser quellen lassen, das gefällt später dem Mixer besser. Wer sie vor dem Einweichen sanft anröstet, wird mit einem besonders satten Geschmack belohnt.
  • Abgießen.
  • Mit 1 Liter frischen Wasser im Mixer so lange pürieren, bis eine Flüssigkeit entsteht.
  • Bei Bedarf süßen, gut harmoniert Agavendicksaft.
  • Beim Passieren greifen Profis zu einem „Nussmilchbeutel“, ein sauberes Geschirrtuch tut es auch. G
  • Gut abtropfen lassen.

Tipp: Auf derselben Basis gelingt auch Milch aus Cashew- oder Haselnüssen.

AUFBEWAHRUNG

Im Kühlschrank lässt sich die Mandelmilch bis zu vier Tagen aufbewahren.

Weiterführende Links

'