Warum Freunde gerade jetzt so wichtig sind

Wie formulierte es Pu, der Bär so wunderbar? „Ein Tag ohne einen Freund, ist wie ein Topf ohne einen einzigen Tropfen Honig darin.“ Hier geht's zum Honig!
Freundschaft Freundinnen
Foto Credit: bewakoof.com/Unsplash

Das wohl schönste Gedicht zum Thema „Freundschaft“ geht so:

Freunde sind wichtig
zum Sandburgenbauen,
Freunde sind wichtig,
wenn andre dich hauen,
Freunde sind wichtig
zum Schneckenhaussuchen,
Freunde sind wichtig
zum Essen von Kuchen.


Vormittags, abends,
im Freien, im Zimmer …
wann Freunde wichtig sind?
Eigentlich immer!

Georg Bydlinski

Und natürlich sind Freunde besonders dann wichtig, wenn es uns gerade nicht so gut geht – wenn wir Zusammenhalt und Unterstützung brauchen, ein Stück Trost in schwierigen Zeiten. Oder einfach nur, um miteinander richtig lang und laut zu lachen und zu blödeln. Endlich wieder Leichtigkeit.

Laut Forschern ist der Stresslevel bei wichtigen Prüfungen niedriger, wenn die Prüflinge von Freunden begleitet wurden. Was man aus der Altersforschung weiß: dass gute soziale Beziehungen in Form von Freundschaften lebensverlängernd wirken.

Freundschaften wirken lebensverlängernd.

Die Philosophien Ina Schmidt schreibt in ihrem Buch „Auf die Freundschaft“ außerdem, dass gute Freunde uns helfen, moralisch besser zu werden – und Menschen dabei unterstützen, sich mit der Welt und sich selbst anzufreunden. (Lies auch: Freunde fürs Leben: So wird man sich nicht fremd).

Wie definiert sich Freundschaft?

Stimmt schon, die Begriffe Freundschaft und Freunde haben durch die Möglichkeiten des digitalen Miteinanders und der sozialen Netze ein wenig gelitten und wurden inflationär gebraucht. Doch andererseits zeigt sich gerade bei Problemen und in Krisenzeiten wunderbar, wie die sozialen Medien helfen, einander virtuell zu unterstützen und füreinander da zu sein.

Freundschaft
Foto Credit: Hannah Rodrigo

Denn nicht nur im echten Leben kann man miteinander etwas erleben oder gemeinsam Spaß haben, auch eine „Fern-Freundschaft“ ist etwas wert. Man denke das nur an den alten Begriff „Brief-Freundschaft“.

Heute ist es das Internet und sind es zahlreiche Apps, die uns auch über die Distanz hinweg ermöglichen, unkompliziert miteinander zur reden oder sogar ein bisschen „Party“ zu machen. Wir trinken „Shots“ auf den Geburtstag unseres besten Freundes – mit Hilfe der App Zoom. Wir spielen bis drei Uhr morgens zu dritt ein Quiz mit House Party und lachen uns schief. Wir tratschen stundenlang mit der besten Freundin, via Face Time. Vier Mädels treffen sich zum Träumen, Lachen, Weinen auf WhatsApp. Zwei reden die Nacht durch – auf Skype.

Denn wie formulierte es Pu der Bär so schön?

Ein Tag ohne einen Freund ist wie ein Topf ohne einen einzigen Tropfen Honig darin.

'