Andrea Vaz-König

Selbstgemachtes Bärlauchpesto ohne Parmesan

Wenn der Frühling kommt, ist auch der Bärlauch nicht weit. Andrea Vaz-König hat uns verraten, wie man das Wildgemüse zu tollem Pesto verarbeitet.
GettyImages 524715994
Bild: Getty Images

In Zeiten wie diesen wird für uns alle wieder deutlich, wie wichtig regionale Nahrungsmittel für eine bewusste und gesunde Ernährung sind. Was liegt da näher, als auf saisonales Gemüse zurückzugreifen? Aktuell ist es der Bärlauch, der Waldböden ergrünen lässt und uns mit frischen Vitaminen versorgt.

Das Wildgemüse mit dem charakteristischen Geruch lässt sich auch wunderbar in Form eines Pestos haltbar machen – damit du auch noch in einigen Monaten den Geruch des Frühlings genießen kannst.

Zutaten für Bärlauchpesto

  • 450 g Bärlauch (Metall)
  • 200 g Cashewkerne (Erde)
  • 6 EL Sesam (Erde)
  • Salz (Wasser)
  • 450 ml Olivenöl (Erde)
  • 3 EL Zitronensaft    (Holz)
  • eine Prise Curcuma (Feuer)

Zubereitung

  1.  Bärlauch waschen, trocknen und in grobe Streifen schneiden.
  2. Cashewkerne in einer Pfanne anrösten.
  3. Die abgekühlten Cashewkerne mit Bärlauch, Sesam, Öl, Zitronensaft, Curcuma und Salz im Mixer so lange mixen, bis eine feinkörnige Masse entsteht. Nicht zu lange mixen, sonst klumpt es.
  4. Zum Schluss nochmal mit Salz abschmecken.

Guten Appetit!

'