Spiel, Sport und Spaß: Olympische Spiele für Kinder

Dieses Jahr holen wir uns die Olympischen Spiele nach Hause – mit diesen fünf Inspirationen für kindgerechte Sportspiele:

Bei den Olympischen Spielen für Erwachsene kommen Athleten aus der ganzen Welt zusammen, um in vielen verschiedenen Sportarten gegeneinander anzutreten. Wie wäre es, heuer die Olympischen Spiele draußen vor der eigenen Tür zu veranstalten? Eingeladen werden alle Kinder aus der Nachbarschaft.

Bewegung, frische Luft und eine ordentliche Portion Spaß für Groß und Klein: Das bringen unsere Ideen für Olympische Spiele für die ganze Familie:

Olympische Spiele für Kinder: 5 Ideen

1. Kartoffel-Staffellauf

Beim Kartoffel-Staffellauf teilt man die Teilnehmer in mehrere Gruppen ein. Jedes Team bekommt dann einen Löffel mit einer Kartoffel darauf. Beim Startsignal fängt das erste Teammitglied jeder Gruppe an, die Kartoffel auf dem Löffel eine bestimmte Strecke weit zu balancieren. An einer vorher festgelegten Markierung, wird der Löffel samt Kartoffel ans nächste Teammitglied weitergereicht, das nun die Kartoffel auf dem Löffel bis zur nächsten Markierung manövriert. Fällt die Kartoffel zu Boden muss der Staffelläufer zur letzten Markierung zurück. Das Team, das als erstes an der Zielmarkierung anlangt, gewinnt. Alternativ können statt Kartoffeln auch Tennis- oder Tischtennisbälle verwendet werden.

2. Olympische Spiele für Kinder: Pusteball

Mit Tischtennisbällen geht es in die nächste Runde: Für dieses olympische Spiel legen wir einen Tischtennisball auf einen Tisch. Jetzt treten zwei Kindern gegeneinander an. Sie sitzen sich gegenüber auf zwei Stühlen oder Hockern, der Ball wird in die Mitte des Tisches gelegt. Mit ganz viel Puste versuchen die Kinder nun, den Tischtennisball auf der je ihnen gegenüberliegenden Seite des Tisches hinunter zu pusten. Die Hände dürfen nicht zu Hilfe genommen werden!

3. Gummistiefel-Weitwurf

In Finnland ist Gummistiefel-Weitwurf tatsächlich ein Nationalsport, darum reiht er sich prima in unsere Olympischen Sommerspiele. Für dieses Kind bekommt jedes Kind einen Gummistiefel, möglichst in seiner Größe, in die Hand gedrückt. Der Stiefel wird am Schaft gepackt und dann in einen gekennzeichneten Bereich geworfen. Dabei darf er ruhig ordentlich durch die Luft gewirbelt werden. Der markierte Zielbereich kann – muss aber nicht – wie eine Art Zielscheibe aussehen: Je näher man an die Zielscheibenmitte trifft, umso mehr Punkte bekommt der Spieler.

4. Olympische Disziplin für die Kleinen: Geh-Rennen

Beim Wettgehen geht es darum, wer der Schnellste ist – ohne zu rennen. Beim Geh-Rennen darf nämlich nur gegangen werden, nicht gelaufen. Die Regeln: Mindestens ein Fuß hat immer Bodenkontakt und das vordere Bein muss beim Aufsetzen gestreckt sein. Für die Schiedsrichter gilt hier: Gut aufpassen, dass keiner schummelt!

5. Luftballons balancieren

Zwei Kinder und ein Luftballon zwischen ihnen, der den Boden nicht berühren darf: Wer schafft es am längsten, sich mit dem Luftballon zu bewegen, ohne dass dieser runterfällt? Für ältere Kinder lässt sich dieses Olympische Spiel noch steigern: Es gibt einen Jäger, der versucht, den Luftballon-Balancierenden den Ballon wegzuschlagen. Landet der Ballon auf dem Boden, scheiden die Spieler aus. Das Paar, das am Ende übrigbleibt, gewinnt dieses Spiel.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen