Wings for Life World Run-CEO Anita Gerhardter: „Beim Laufen kann man wahnsinnig gut Gedanken auf die Reise schicken“

Mit ihrem Charity Run sammelt sie Geld für die Rückenmarksforschung, doch Anita läuft auch für ihr eigenes Wohlbefinden.
von red
5023 Anita Gerhardter quer Susanne Einzenberger
Bild: Susanne Einzenberger

Anita Gerhardter ist CEO für den Wings for Life World Run, einem Charity Run, der Querschnittslähmung heilbar machen will. 100 Prozent der Startgelder für den weltweiten Lauf werden in die Rückenmarksforschung gesteckt. Die 52-Jährige läuft auch selber für ihr Leben gern. Wir haben sie gefragt, warum.

„Ich laufe eigentlich immer schon – seit meiner frühen Jugend. Für mich ist Sport Entspannung. Es ist eine schöne Belohnung nach einem anstrengenden Arbeitstag – nichts Lästiges, was man erledigen muss, sondern etwas Schönes, was man machen darf.

Beim Laufen genieße ich, dass der Kopf völlig frei wird, dass man wahnsinnig gut Gedanken auf die Reise schicken kann. Und dann ist da natürlich der Flow. Bereits nach den ersten paar Minuten spüre ich diese Endorphinausschüttung. Es ist, als würde man getragen – man ist Passagier.

5023 gerhardter world run
Bild: Philipp CARL Riedl/Wings for Life World Run

Seit ich für Wings for Life arbeite, bin ich ein noch zufriedenerer, glücklicherer Mensch. Weil ich zu schätzen gelernt habe, was es bedeu­tet, einen gesunden Körper zu haben. Das Freiheits­gefühl, das ich empfinde, wenn ich laufe – das möchte ich gerne den Betroffenen zurückgeben.“

LAUF MIT UNS FÜR DIE, DIE ES NICHT KÖNNEN!
Am 3. Mai 2020 findet der Wings for Life World Run statt, bei dem hundert Prozent der Startgelder direkt in die Rückenmarks­forschung fließen. Man kann von überall auf der Welt via App mitmachen. Wie das funktioniert, erfährst du unter wingsforlifeworldrun.com/apprun. Aktuelle Informationen zum Run findest du hier.

logogarten

TEXT: Andreas Schneethaler
INTERVIEWS: Sissi Pärsch
FOTOS: Susanne Einzenberger

'