Ein Wald für Leser

Das finden wir schön: Die Kollegen vom Terra Mater Magazin pflanzen einen Wald.
von red | 10. Oktober 2019
 TM Wald Presseheader blank
Credit: RBMH

Ein Mensch sollte in seinem Leben zumindest einmal einen Baum pflanzen.

So lautet eine überlieferte Erkenntnis von Martin Luther.
Leichter gesagt als getan: Wo denn? Wie denn?
Wer kein Fleckerl Erde sein eigen nennt, stößt unweigerlich an die Grenzen der Luther’schen Weisheit.

Bist du schon Baumpate?

Einen schönen Ausweg bietet die Baumpatenschaft: Lass einen Baum in deinem Namen pflanzen – und wer weiß? Wenn sich nur genug Gleichgesinnte finden, entsteht daraus am Ende ein ganzer Wald!

Genau diese Idee hat auch unsere Kollegen vom Terra Mater Magazin beflügelt: Das Magazin pflanzt für jede Abonnentin und jeden Abonnenten im steirischen Murtal jeweils einen Baum und macht so seine Leserinnen und Leser zu Baumpaten.

Terra Mater Wald Setzling
Ein Setzling für den Terra Mater Wald Credit: RBMH

Terra Mater gestaltet den Wald der Zukunft

Terra Mater will für seine Leserinnen und Leser nicht nur die Welt entdecken und erforschen: Das Magazin will mithelfen, unseren Planeten gemeinsam ein bisschen besser zu machen – und deshalb ein Zeichen setzen.

Ab sofort entsteht nahe Großlobming im steirischen Murtal das Arboretum Terra Mater: ein robuster Mischwald, der den Herausforderungen des Klimawandels optimal gewachsen sein wird. Der rund 30 Hektar große Murwald leidet, so wie viele Waldgebiete Österreichs: Erderwärmung, Klimaveränderung und die daraus resultierende Wasserarmut setzen den Bäumen ebenso zu wie dramatischer Parasitenbefall.

In den kommenden Monaten pflanzen wir tausende Bäume und setzen damit bereits für alle bestehenden Abonnentinnen und Abonnenten ein Zeichen

beschreibt Terra-Mater-Chefredakteur Robert Sperl das Projekt.

Für dieses Vorhaben arbeitet Terra Mater mit einem Team von Biologen und Forstfachleuten zusammen. Ein bestehender Wald wird durch ausgewählte Setzlinge verjüngt, optimal aufgeforstet und für die nächsten Jahrhunderte fit gemacht.

Terra-Mater-Chefredakteur Robert Sperl weiter: „Natürlich wissen wir, dass eines dieser Pflänzchen unseren Planeten nicht retten wird. Doch wir sind hoffnungsvolle Optimisten und wollen auf diese Art inspirieren. Es geht darum, die Welt gemeinsam ein bisschen besser zu machen – und da kann jeder etwas beitragen.“

Projekt für Generationen

Der Terra-Mater-Wald im Murtal trägt den Namen Arboretum Terra Mater. Ein Arboretum ist eine Sammlung verschiedenartiger Bäume und Sträucher, meist beheimatet in einem botanischen Garten, permanent betreut und eine Einladung zum Flanieren und Bestaunen. Was in diesem Fall wunderbar passt: Dieser Wald will ein Projekt für Generationen sein und ist daher auch öffentlich zugänglich. Daher kann jeder Baumpate und jeder Interessierte den Wald nach Lust und Laune jederzeit besuchen.

Das Projekt Terra-Mater-Wald wird regelmäßig im Terra Mater Magazin, über die Terra-Mater-Social-Media-Kanäle und den Terra-Mater-Newsletter begleitet. Die Leserinnen und Leser können damit den Wachstumsfortschritt ihrer Bäume permanent begleiten. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, einen interessierten Menschen mit einem Terra-Mater-Geschenkabo inklusive einer Baumpatenschaft zu überraschen.

Alle Infos dazu unter terramaterwald.com.

'