Verena Hoflehner

Bauch, Beine, Po: Fit bleiben mit der Standwaage

Die Standwaage ist eine aus dem Yoga stammende Fitnessübung. Health Coach Verena Hoflehner zeigt, wie's geht.

Eine Standwaage ist ideal, um Rücken und Rumpf zu stärken. Sie verbessert deinen Gleichgewichtssinn und deine Koordination. Und Bauch, Beine und Po werden ganz nebenbei in Form gebracht.

So geht eine Standwaage

Standwaage
Bild: Konstantin Reyer
  1. Beginne im hüftbreiten Stand, Körper und Kopf aufrecht, Blick geradeaus. Die Rumpfmuskulatur ist angespannt, die Zehen zeigen nach vorn.
  2. Beuge gleichzeitig den Oberkörper nach vorn und strecke ein Bein nach hinten, bis Kopf, Oberkörper und Bein in einer horizontalen Linie liegen. Das Standbein kann leicht gebeugt bleiben. Halte die Standwaage rund zehn Sekunden.
  3. Richte deinen Oberkörper wieder auf und komm zurück in die Ausgangsposition.

Wie oft?

Für den Anfang reichen drei bis fünf Wiederholungen pro Seite, zwei- bis dreimal wöchentlich.

Worauf achte ich?

Bei der Standwaage bleibt der Rücken während der gesamten Übung gerade, die Hüfte hältst du parallel zum Boden.

Hast du Lust noch mehr Sport in deinen Alltag einzubauen, dann schau doch mal hier vorbei und erfahre alles über „5 außergewöhnliche Sportarten“.

Fachliche Beratung: Toni Klein, Sportwissenschaftler, UNIQA VitalCoach

'