Astrid Wecht

Die neunfache Atemtechnik für einen inneren Frühjahrsputz

Manchmal blockieren uns unheilsame Gefühle wie Wut, Zorn, Hass oder Eifersucht. Mit dieser Atemtechnik schaffst du Ruhe und Klarheit in deinem Inneren und machst Platz für positive Emotionen.
Atmen auf Couch
Bild: Getty Images

Hast du schon einmal beobachtet, wie sich Gefühle wie Wut oder Neid in deinem Körper verbreiten? Deine Muskeln spannen sich an, du presst die Lippen zusammen, die Atmung wird flach, das Herz schlägt schneller etc. Emotionen haben eine unmittelbare energetische Wirkung auf unseren Körper.

Die „inneren Winde“ kontrollieren

In einigen Lehren werden diese Energien als „innere Winde“ bezeichnet, die die Emotionen durch den Körper tragen. Je unkontrollierter diese Winde in uns herumfegen, umso belastender wird es. Mit verschiedenen Atemtechniken können wir diese Winde lenken.

Emotionen haben eine unmittelbare energetische Wirkung auf unseren Körper.

Von meinem tibetischen Meditationslehrer durfte ich beispielsweise eine Technik lernen, wie wir mit dem Atem unheilsame Qualitäten aus unserem Körper befördern und dadurch Raum für heilsame Qualitäten schaffen. Und diese Technik möchte ich mit dir teilen:

Die neun Atemzüge der Reinigung

Unser Körper besteht aus einem System von Tausenden Energiekanälen. Diese wurzeln in drei Hauptkanälen, in denen sich die unheilsamen Emotionen aus Ablehnung, Anhaftung und unserem Ego befinden. Diese Hauptkanäle verlaufen folgendermaßen:

  • Roter Kanal/rechts: Beginnt in der rechten Nasenöffnung, läuft durch das Innere der Nase bis kurz unter die Schädeldecke, macht dort einen Bogen und verläuft rechts neben der Wirbelsäule bis vier Fingerbreit unter den Nabel.
  • Weißer Kanal/links: Beginnt in der linken Nasenöffnung, läuft durch das Innere der Nase bis kurz unter die Schädeldecke, macht dort einen Bogen und verläuft links neben der Wirbelsäule bis vier Fingerbreit unter den Nabel und trifft mit dem roten Kanal zusammen.
  • Blauer Kanal/Mitte: Beginnt zwischen den Augenbrauen, läuft durch das Innere des Schädels bis kurz unter die Schädeldecke, macht dort einen Bogen und verläuft entlang der Wirbelsäule bis vier Fingerbreit unter den Nabel und trifft mit dem roten und weißen Kanal zusammen.

Ablauf der Reinigung

Wichtig für die Reinigung ist eine aufrechte, entspannte Sitzposition, in der du gut atmen kannst und die Energie gut fließen kann.

Visualisiere alle drei Kanäle und folge dem Ablauf der reinigenden Atemtechnik.

Die Hände liegen mit dem Handrücken nach unten entspannt im Schoß. Die Daumenspitze berührt jeweils die Wurzel des Ringfingers. Visualisiere alle drei Kanäle und folge dem Ablauf der reinigenden Atemtechnik.

Abfolge 1: Roter Kanal/rechts

Du reinigst dich von Emotionen, die durch Ablehnung entstehen, wie z. B. Wut, Hass oder Zorn.

Vielleicht hast du gerade eine Situation erlebt oder kannst dich an eine Erfahrung erinnern, mit der du eine oder mehrere dieser Emotion spüren kannst. Lass es zu, nimm es ganz bewusst wahr und bleib in der Beobachtung. Ohne das Gefühl zu analysieren oder mit Geschichten zu nähren.

Lass es zu, nimm es ganz bewusst wahr und bleib in der Beobachtung.

  1. Verschließe die rechte Nasenöffnung sanft mit der rechter Zeigefingerspitze und atme durch das linke Nasenloch ein.
  2. Halte den Atem.
  3. Währenddessen die Handhaltung wechseln und mit der linken Zeigefingerspitze das linke Nasenloch verschließen und durch die rechte Nasenseite das Gefühl von Wut oder Hass ausatmen.
  4. Die Ausatmung beginnt sanft und wird gegen Ende stärker.

Wiederhole diese Abfolge drei Mal.

Wald
Bild: Eric Muhr/Unsplash

Nachwirken lassen

Lege deine Hände entspannt im Schoß ab. Bring den Fokus auf den rechten roten Kanal, den du von Wut, Hass und Zorn gereinigt hast und wo du Raum geschaffen hast für heilsame Qualitäten wie Freude, Mitgefühl, Liebe. Auch wenn du sie nicht gleich spürst, bleibe mit deiner Aufmerksamkeit da. Es ist alles in dir. Wenn du den heilsamen Eigenschaften regelmäßig deine Aufmerksamkeit schenkst, können sie wachsen und gedeihen wie eine Blume, die du pflegst.

Wenn du den heilsamen Eigenschaften regelmäßig deine Aufmerksamkeit schenkst, können sie wachsen und gedeihen wie eine Blume, die du pflegst.

Jetzt darf sich der rote Kanal auf deine gesamte rechte Körperhälfte ausdehnen. Verweile in diesem heilsamen Raum.

Abfolge 2: Weißer Kanal/links

Du reinigst dich von Emotionen, die durch Anhaftung entstehen, wie z. B. Eifersucht oder Neid.

Vielleicht hast du gerade eine Situation erlebt oder eine frische Erfahrung gemacht, mit der du eine oder mehrere dieser Emotion spüren kannst. Lass es zu, nimm es ganz bewusst wahr und bleib in der Beobachtung. Ohne das Gefühl zu analysieren oder mit Geschichten zu nähren.

Du reinigst dich von Emotionen, die durch Anhaftung entstehen, wie z. B. Eifersucht oder Neid.

  1. Verschließe die linke Nasenöffnung sanft mit der linker Zeigefingerspitze und atme durch das rechte Nasenloch ein.
  2. Halte den Atem.
  3. Währenddessen die Handhaltung wechseln und mit rechter Zeigefingerspitze das rechte Nasenloch verschließen und durch die linke Nasenseite das Gefühl von Eifersucht oder Neid ausatmen.
  4. Die Ausatmung beginn sanft und wird gegen Ende stärker.

Wiederhole diese Abfolge drei Mal.

Raum schaffen für Leichtigkeit

Lege die Hände im Schoß entspannt ab. Bring den Fokus auf den linken weißen Kanal, den du von Anhaftung, Neid oder Eifersucht gereinigt hast und wo du Raum geschaffen hast für heilsame Qualitäten wie Leichtigkeit und Freiheit. Auch wenn du sie nicht gleich spürst, bleibe mit deiner Aufmerksamkeit da. Es ist alles in dir. Schenke auch diesen Qualitäten regelmäßig dein Augenmerk.

Verweile in diesem heilsamen Raum.

Jetzt darf sich der weiße Kanal auf deine gesamte linke Körperhälfte ausdehnen. Verweile in diesem heilsamen Raum.

Abfolge 3: Blauer Kanal/Mitte

Du reinigst dich von deinen festgefahrenen Denkmustern und Glaubenssätzen. Dein Ego schränkt deine Sichtweise auf Situationen ein und färbt sie. Daraus entstehen dann Gefühle wie Wut, Zorn, Neid oder Eifersucht.

Bring deine Aufmerksamkeit zu deinen Denkmustern, die einfach da sind, oder zu einem ganz bestimmten, von dem du dich lösen möchtest.

Du reinigst dich von deinen festgefahrenen Denkmustern und Glaubenssätzen.

  1. Atme durch beide Nasenöffnung ein. Lege dabei den Fokus auf den Punkt, der sich vier Fingerbreit unter dem Nabel befindet, wo alle drei Kanäle zusammentreffen.
  2. Halte den Atem.
  3. Atme durch den blauen Kanal alle Denkmuster, Glaubenssätze aus.
  4. Die Ausatmung beginn sanft und wird gegen Ende stärker.

Wiederhole diese Abfolge drei Mal.

Spüre, wie sich der himmelsgleiche, blaue, weite Raum in dir ausweitet.

Bring den Fokus auf den mittleren blauen Kanal, den du gereinigt hast. Jetzt darf sich der blaue Kanal auf deinen gesamten Körper ausdehnen. Spüre, wie sich der himmelsgleiche, blaue, weite Raum in dir ausweitet. Frei von den einschränkenden Denkmustern. Dein wahrer Wesenskern darf sich entfalten. Verbinde dich mit diesem Raum und verweile dort.

Gut in den Tag starten

Am liebsten mache ich diese Übung gleich nach dem Aufstehen als Morgenritual. Das sind zehn gut investierte Minuten, um für den ganzen Tag mit einem ruhigen und klaren Geist gerüstet zu sein.

'