Folge 1: „Man muss den Tag nicht ganz anfüllen“

Was es bedeutet, den Tag zu nutzen, ist höchst individuell: Die carpe diem Redaktion hat sich deshalb aufgemacht, um ein paar Antworten zu bekommen.

[cd_bitmovin vid=“AA-1ZG1G45G91W11″]

Diesmal erzählen uns Hannes und Patricia, warum man den Tag nicht immer bis zum Rand mit Aktivitäten füllen muss, um ihn „genutzt“ zu haben.

Kamera, Schnitt: Stephan Zenz

Andere Antworten auf die Frage „Was bedeutet carpe diem für dich?“ findest du hier: