In Partnerschaft mit
Stephanie Fischer

So sorgst du mit Bewegung für ein gutes Bauchgefühl

Ein leichtes Zwicken gefolgt von einem dumpfen Grummeln. Oft spricht unser Bauch, bevor wir noch nach den richtigen Worten für unsere Stimmungen suchen. Dabei wäre es wirklich gesund, auf die leisen Botschaften aus der Magengegend zu hören. Immerhin sitzen 70 bis 80 Prozent unseres Immunsystems im Darm. Denn genau dort entstehen wichtige Immunzellen, sie bilden unsere körpereigene Armada gegen Viren und Bakterien des Alltags.
Fotocredit: Shutterstock

Leicht verdauliche Fakten

Was kann man machen, um seinem Darm bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen und Gesundheit und Wohlbefinden zu stärken? Ganz einfach, die Darmtätigkeit wird angeregt, wenn man sich selbst bewegt. Regelmäßige Workouts straffen demnach nicht nur Muskeln, sie sind wichtig für die Aktivierung unseres Darms und für die Kräftigung unseres Immunsystem. 

Passend zum Thema Bewegung und Bauchgefühl ertönt eine neue Podcast-Folge:


Über Leistung, Lifestyle und Darmgesundheit
Warum du deine Waage wegwerfen solltest und Selbstliebe viel mit deinem Darm zu tun hat? Im Yakult-Podcast „Auf Mission für Dich – Ein Podcast zum Wohlfühlen“ ist Personaltrainer Oti Kabietadiko im Gespräch mit Bianca Schwarzjig über Bewegung und gesunde Körperbeziehungen.
Einfach reinhören

Verdauung und Vitalität bilden eine Einheit

Dabei verlangt eine gesunde Darmmikrobiota allen voran nach lockerem, nicht allzu intensivem Training. Eine entspannte Jogging-Runde im Park gilt nicht nur als das ideale Workout, auch die Verdauung läuft rund. Leichte Aktivitäten regen die Bildung gesunder Darmbakterien an, fördern die angenehme Verdauung und die allgemeine Vitalität. 

„Mit ein wenig Bewegung passiert irrsinnig viel im Körper. Der Brutkreislauf wird angespornt und damit wichtige Nährstoffe transportiert. Wenn ich mich bewege, werden alle Organe besser durchblutet“,

— Otmane Oti“ Kabietadiko

… bringt es Skillbeast Oti einfach auf den Punkt. Ein kurzes Workout reicht da schon aus, um unsere Durchblutung auf Touren zu bringen und die Darmtätigkeit ordentlich anzukurbeln. Und Trainingssessions in dieser Größenordnung schafft wirklich jeder, davon ist der motivierende Bewegungsprofi Oti Kabietadiko überzeugt. 

3 wichtigste Tipps, damit auch Sportanfänger leichter in die Gänge kommen:

1. Ausdauer aufbauen: 20 oder 30 Minuten leichtes Joggen reichen am Anfang völlig aus.

2. Sanfte Stärkung: Kräftigende Übungen mit maximal 15 Wiederholungen sind ideal für den Beginn.

3. Vorbereitung und langsame Steigerung: Zum Aufbau von Kraft und Ausdauer einfach locker starten und Leistungen danach stetig steigern. 

Fotocredit: Shutterstock

Bewegende Glücksmomente

Morgenstund‘ hat Gold im Mund. Deswegen ist die Zeit nach dem Aufstehen für viele Menschen ideal, um mit leichten Aufwärmübungen voller Elan in den Tag zu starten. Das muss aber nicht sein, Hauptsache Bewegung wird zu einem fixen Programmpunkt der täglichen Routine. Yakult hat daher eine Serie aus 6 einfachen Übungen zusammengestellt, ideal zur einfachen Aktivierung von Körper, Geist und Verdauung.  

Zum Yakult-Workout

'