Daniela Razocher

Basteln wie in alten Zeiten: Salzteig selber machen

Material, dich kreativ zu betätigen, ist immer zu Hause: Du brauchst nicht mehr als Mehl, Salz und Wasser dafür.
15499 salzteig duminda perera unsplash
Bild: Duminda Perera/Unsplash

Beim Wort Salzteig werden bei vielen von uns Kindheitserinnerungen wach. Erinnerungen an verregnete Sommertage oder gemütliche Winterabende, an denen aus dem Mehl-Salz-Wasser-Gemisch das ein oder andere Kunstwerk entstanden ist. Und auch jetzt ist es eine gute Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen.

Salzteig ist eine gute Alternative zu Plastilin oder Fimo. Noch dazu muss man sich keine Gedanken machen, ob sich irgendwelche Weichmacher oder andere chemische Inhaltsstoffe in der Knetmasse befinden. Obendrein sind die Zutaten günstig und meistens vorrätig.

Salzteig herstellen – so geht’s

15499 salz und mehl daniela razocher
Bild: Daniela Razocher

Zutaten

  • 1 Tasse Salz
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Wasser

Zubereitung

  1. Zuerst werden Salz und Mehl miteinander vermischt.
  2. Dann macht man in der Mitte eine Mulde.
  3. Nach und nach das Wasser untermischen und kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Fertig!

Die richtige Mischung macht’s

Ich habe verschiedene Rezepte gefunden. Das Mischverhältnis von Salz zu Mehl variiert zwischen 1:2 bis 1:1. Falls dir Salzteig als Arbeitsmaterial gefällt, kannst du mit den Verhältnissen spielen und die beste Variante für dich selbst entdecken. Den Mehlanteil durch einen Teil (ca. ein Viertel) Kartoffelstärke zu ersetzen, macht ihn geschmeidiger.

Du kannst den Salzteig mit den Fingern bearbeiten oder zusätzliches Modellier-Besteck verwenden. Dazu eignen sich z.B. Küchenmesser, Ausstechformen, Knoblauchpresse oder Zahnstocher.

Der Kreativität freien Lauf lassen

In deiner KĂĽche gibt es eine Menge Zutaten, mit denen du den Salzteig verzieren kannst. Zum Beispiel eignen sich GewĂĽrznelken und Mohn gut dafĂĽr. Vielleicht entdeckst du weitere brauchbare Materialien.

Wenn du größere Skulpturen oder Bilder gestaltest, ist es ratsam, das auf einer Backpapierunterlage zu tun, damit du sie nach der Fertigstellung zum Trocknen an einen sicheren Ort bringen kannst.

Zum Trocknen kannst du den Salzteig entweder bei Raumtemperatur mehrere Tage stehen lassen oder du stellst ihn bei niedriger Temperatur (100–120 °C) ca. eine halbe Stunde im Backrohr. Wenn du dein Werk umdrehst, kannst du überprüfen, ob es von allen Seiten getrocknet ist. Natürlich hängt es von der Dicke ab, wie schnell es aushärtet.

Deinem Kunstwerk Farbe geben

15499 salzteig in farbe daniela razocher
Bild: Daniela Razocher

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dein Salzteig-Kunstwerk farbig zu gestalten:

  1. Nach dem Trocknen kannst du den Salzteig bemalen (und ev. die Farbe mit Klarlack fixieren).
  2. Du kannst ihn mit Lebensmittelfarbe einfärben, wenn du noch eine offene Packung daheim hast.
  3. Oder du färbst den Teig in verschiedenen Beige- und Brauntönen, indem du zum Beispiel einen Teil mit Roggenmehl (braun) und einen Teil mit Weizenmehl (naturweiß) zubereitest. Du kannst auch etwas Kaffee statt Wasser beim Teigkneten beimengen, das erzeugt ebenfalls andere Farbschattierungen.
  4. Gemahlene Gewürze färben den Teig unterschiedlich, z. B. Kurkuma-Pulver oder Zimt. Auch Spirulina- oder Weizengraspulver kann zum Einsatz kommen, um verschiedene Grüntöne zu erzeugen.

Viel Freude beim Kneten und Gestalten!

'