In Partnerschaft mit

Ist der Schlaf vor Mitternacht wirklich erholsamer als der danach?

Das kommt ein bisschen darauf an, sagt Schlafexpertin Gabriele Glück.
von red
Schlafende Frau
Bild: Hayes Potter/Unsplash

Nein und ja. Ein gesunder Schlaf ist auf jeden Fall nur dann möglich, wenn man:

  • ein dunkles, wirklich ruhiges und wirklich kühles Schlafzimmer (16 bis 20 Grad) hat.
  • Idealerweise auch auf Alkohol verzichtet und
  • zwei Stunden vor dem Schlafen nichts isst.

Der Sinn der Mitternachtsregel liegt am Tiefschlaf, der für die Regeneration des Körpers entscheidend ist. Der gelingt uns in den ersten zwei bis vier Schlafstunden am besten – und wegen des Biorhythmus zwischen 23 und 2 Uhr. Logisch also: Wer um zehn schlafen geht, nutzt beide Zeitfenster ideal. Und hat optimale Chancen auf maximal viel Tiefschlaf.

Antwort von: GABRIELE GLÜCK, Hygiagogin, Schlafexpertin

'