Rezept für veganes Matcha-Fudge

Dieses vegane Backrezept für selbst gemachte Karamellbonbons mit dem grünen Wunderteepulver Matcha gibt Power.

ZUTATEN

  • 140 g Mandelmus, Kokosmus oder Cashewmus
  • 100 g Kakaobutter, im Wasserbad unter 42 °C schmelzen
  • 100 g Kokosöl, im Wasserbad unter 42 °C schmelzen
  • 125 g Kokosblütensirup, hell
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1 kleine Prise Steinsalz
  • 1 EL Wasser
  • 100–80 g Dattelpaste
  • Abrieb von der Tonkabohne

ZUBEREITUNG

  1. Die Kakaobutter und das Kokosöl im Wasserbad schmelzen, nicht erhitzen!
  2. Geschmolzene Kakaobutter und Kokosöl mit der Dattelpaste verrühren. Die Dattelpaste kann immer auf Vorrat hergestellt werden.
matcha vegan backen
Bild aus dem Buch Vegan Backen

Dattelpaste

  • Eingeweichte Datteln einfach im Standmixer ganz fein pürieren und nach und nach Wasser und 1 Prise Vanillepulver hinzugeben. Alle weiteren Zutaten beigeben und alles gut miteinander vermischen. In eine Form aus Glas gießen oder auf ein Backblech mit höherem Rand oder in eine eckige Schüssel.
  • Kalt werden lassen, danach in Würfel schneiden und weiter hin kühl aufbewahren.

In Großbritannien und in Irland sagen sie „Fudges“ dazu. Halten ca. 10 Tage im Kühlschrank.

Zusätzlich

  • Wir verwenden VAHDAM, Matcha-Grünteepulver! Ein zertifiziertes reines und ungemischtes japanisches Matcha-Pulver, klassischer kulinarischer Matcha-Tee. Gibt es auch mit Vanillegeschmack.
  • Bei Matcha-Teepulver gibt es mittlerweile reine Pulver fürs Kochen und Backen. Darauf bitte unbedingt achten – das reine Teepulver wäre dafür viel zu konzentriert.
Sweet41 Cover NEU

carpe diem-Buchempfehlung


Petra Belschner und Vivien Belschner, Mama und Tochter, haben ein tolles veganes Backbuch namens „Vegan Backen“ herausgebracht. Mit köstlichen Torten, Kuchen, Muffins, Mousses, Cake Pops, Keksen, und weiteren Schlemmereien: alles roh, nicht über 41 Grad erhitzt, zuckerfrei und glutenfrei.

2 Bücher zu gewinnen!

Teilnahmeschluss ist der 20. April 2020.

'